Baindt

zertifizierte Stadt / Gemeinde zertifizierte Stadt / Gemeinde


“Auf kommunaler Ebene hängt der Erfolg in der Energiepolitik vom Engagement eines Kümmerers für diesen Aufgabenbereich ab“

Bürgermeister Herr Elmar Buemann

Daten & Fakten

Baindt im eea

Kontakt


Die Gemeinde Baindt möchte sich CO2-neutral und nachhaltig positionieren.

Die Gemeinde Baindt hat ein Leitbild im Rahmen des gemeinsamen Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzepts mit dem Gemeindeverband mittleres Schussental (GMS) erstellt.

Ein zentrales Ziel der Gemeindeentwicklung ist der Umstieg auf erneuerbare Energien und langfristig ein energieautarkes Baindt.  Dies bedeutet, dass die benötigte Energie auch möglichst vor Ort erzeugt werden soll. Um dieses Ziel zu erreichen,  wird  es  entscheidend  darauf  ankommen,  die  Bevölkerung  zu  sensibilisieren  und  das Interesse an der Nutzung erneuerbarer Energien zu wecken. Vor allem die Nutzung von  Nahwärme im Ortskern ist  ein wichtiges Element  für ein  energieautarkes Baindt. 

Die Basis für den regionalen Umbau der Energieversorgung hat der Gemeindeverband Mittleres Schussental, in dem die Gemeinde Baindt Mitglied ist, bereits mit

  • den Beitritten der fünf Kommunen zum Prozess des European Energy Award (eea),
  • durch zahlreiche Aktionen und Projekte und
  • der gemeinsamen Erklärung im Rahmen des Gemeindeverbands Mittleres Schussental geschaffen:
    In dieser sind die Klimaschutzziele der Verbandsgemeinden manifestiert. Unter anderem wird darin eine Wärmeversorgung durch 100 % regenerative Energien bzw. Kraft-Wärme-kopplung angestrebt, eine 50 %-ige regenerative Stromabdeckung sowie eine 40 %-ige CO2 Reduzierung bis zum Jahr 2020.

Ein weiterer Schritt war das gemeinsame Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept für den Gemeindeverband: Dieses liefert die Entscheidungsgrundlagen, um gemeinsam mit der Wirtschaft und den Bürgern die regional vorhandenen Potenziale zu nutzen und auszubauen.


  • Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept für den GMS
  • Anlässlich einer anstehenden Heizungserneuerung in der Schenk-Konrad-Halle wurde ein Nahwärmekonzept entwickelt mit der Zielvorgabe eine umweltfreundliche und energieeffiziente Wärmeversorgung in Baindt zu etablieren. Es erfolgte die Errichtung eines erdgasbetriebenen, wärmegeführten Blockheizkraftwerkes mit Eigenstromnutzung im Schulgebäude. Damit werden sowohl öffentliche als auch private Gebäude im Rahmen des Nahwärmenetzes versorgt.
  • Zudem wurde eine PV-Anlage mit Eigenstromnutzung auf dem Rathaus errichtet.
  • Gemeinsamer „grüner“ Stromeinkauf. Seit 01.01.2013 bezieht die Gemeinde zu 100 % Ökostrom mit ok-power Label für alle ihre Verbraucher. 
  • Langfristiges Ziel ist ein „Energieautarkes“ Baindt durch das Einsparen von Energie, durch den effizienten Einsatz von Energie und den Ausbau der erneuerbaren Energien.
  • Wärmeversorgung durch 100 % regenerative Energien bzw. Kraft-Wärmekopplung angestrebt, eine 50 %-ige regenerative Stromabdeckung, sowie eine 40 %-ige CO2-Reduzierung bis zum Jahr 2020.
  • Weitere öffentliche Gebäude mit Photovoltaikanlagen ausstatten: Prüfung möglicher Gebäude.
  • Anschaffung eines Elektrofahrzeugs und Bau eines Solar-Carports mit Ladestation
  • Ausbau Nahwärmeversorgung Baindt: Weiterer Ausbau im Ortskern von Baindt wird auf Wirtschaftlichkeit geprüft). Evtl. Antragstellung im KFW-Programm energetische Stadtsanierung 432. 
  • Das Angebot erneuerbarer Energien wird ausgebaut und verstärkt genutzt, u.a. bei der Nutzung der Abwärme von Biogasanlagen
  • Sensibilisierung der Bürgerschaft durch entsprechende Angebote: Intensivierung der Beratung im Klimaschutz durch die Energieagentur Ravensburg
  • Der Energiebedarf wird reduziert - Niedrig- bzw. Passivhausstandards werden langfristig angestrebt

Aktuell

Zurück zur Liste