Donauwörth

zertifizierte Stadt / Gemeinde zertifizierte Stadt / Gemeinde


Dass ich mich über diese erneute Auszeichnung - heuer bereits als wirtschaftsfreundliche Kommune geehrt - freue, das kann man wohl verstehen. Für mich besteht Stadtentwicklung aus dem Dreiklang Ökonomie, Ökologie und Soziales. Und überall sind wir auf einem guten Weg. Damit die nun entfaltete Dynamik in der Energiepolitik keine Eintagsfliege bleibt, ist sie mit dem Erreichen der Zertifizierung keinesfalls abgeschlossen.

<br/>Oberbürgermeister Armin Neudert

Daten & Fakten

Donauwörth im eea

Kontakt


Die Stadt Donauwörth hat sich durch konsequente energiepolitische Arbeit als „Umwelt- und Energiestadt“ positioniert und strebt eine Vorreiterrolle für Ihre Bürgerinnen und Bürger für die gesamte Region und innerhalb Bayerns an. Die fortlaufende Teilnahme am European-Energy-Award®-Prozess dient dabei als maßgebliches Instrument die energiepolitischen Aktivitäten der Stadt zu bündeln, auszurichten und konkrete Klimaschutzziele umzusetzen. Der eea verbessert die Abläufe in der Stadtverwaltung bezogen auf Umwelt und Energie. Der eea wurde als externes Qualitätsmanagement-System für die Stadt etabliert.

Die „Große Kreisstadt Donauwörth“ setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung ein, die nachfolgenden Generationen den größtmöglichen Freiraum geben soll, ihr Lebensumfeld selbstbestimmt zu gestalten. Sie fordert im Rahmen ihrer Möglichkeiten den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen aller Art (z. B. Energie, Boden, Klima), aber auch mit allen - den Menschen gegebenen - Potenzialen. Sie verpflichtet sich dazu, mit konkreten und mit den Bürgern kommunizierten Maßnahmen einen kontinuierlichen und nachweisbaren Beitrag zu diesem Ziel zu leisten.

Die fortlaufende Teilnahme am European-Energy-Award® - Prozess dient dabei als maßgebliches Leit- und Führungsinstrument, das die umweltpolitischen Aktivitäten, nach vorausgegangenen Diskussionsprozessen im Stadtrat und seinen Gremien bündeln und ausrichten soll.

Die Stadt Donauwörth strebt an, für ihre Bürgerinnen und Bürger, für den Landkreis Donau-Ries, aber auch darüber hinaus für die gesamte Region und innerhalb Bayerns eine Vorreiterrolle als „Umwelt- und Energiestadt“ einzunehmen.

Die Stadt Donauwörth informiert und kommuniziert regelmäßig und offen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie mit allen in der Stadt ansässigen Körperschaften, Organisationen, Einrichtungen und Vereinen über die geplanten Ziele. Hierüber soll im Rahmen des städtischen Einflussbereichs eine größtmögliche Bereitschaft bewirkt werden, an den gesetzten Zielen auch mitzuarbeiten.

  • Seit 1986: Fortschreibung des Umweltprogramms
  •  

  • Seit 2006: Teilnahme am European Energy Award®
  •  

  • 2010: Zertifizierung mit dem eea
  •  

  • 2011: Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für das gesamte Stadtgebiet
  •  


  • Öffentliche Kommunikation des ÖPNV Konzepts
  •  

  • Einführung einer energieoptimierten Bauleitplanung (z.B. Punktesystem)
  •  

  • Konversion brachgefallener Bahnareale und ehemals gewerblich genutzter Flächen
  •  

  • Vernetzung der städtischen Grünflächen, durch Schaffung neuer Radwegverbindungen
  •  

  • Eine Anbindung der neuen Baugebiete an den ÖPNV und das bestehende Radwegenetz
  •  

  • Leerstandsbörse via Internet, unterstützende Moderation des Generationswechsels in bestimmten Stadtteilen
  •  

  • Schaffung einer zentralen Wärmeversorgung
  • Fortführung der Erfassung der Städtischen Gebäude mittels CAD
  •  

  • Ermittlung weiterer Potenziale im Bereich Energieeinsparung und der Anwendung erneuerbarer Energien (z. B. Kommunale Dächer für Bürgersolaranlagen)
  •  

  • Aufstellung von Energie-/CO2-Bilanzen für kommunale Liegenschaften
  •  

  • Sanierungskonzept städtische Liegenschaften
  •  

  • Einführung eines Energieberichts
  •  

  • Weitere externe oder interne Schulungen der Hausmeister über Energiesparmaßnahmen
  •  

  • Anhalten der Hausmeister zum regelmäßigen Aufspüren von 'Energiefressern'
  •  

  • Fernauslesung von Zählern
  •  

  • Überprüfung, ob der in der Stadtmühle erzeugte Strom aus Wasserkraft (bisher Netzeinspeisung) durch Eigennutzung einen Anteil an erneuerbarer Energie am Gesamtstrombedarf der Kommune ergeben könnte
  •  

  • Monatliche Erfassung der Verbrauchswerte für Wärme, Strom und Wasser aller kommunaler Gebäude
  •  

  • Fortführung der energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung
  • Überprüfung der Möglichkeiten der Abwärmenutzung aus Abwassersammelkanälen
  •  

  • Zuführung der in der Stadtgärtnerei entstehenden Bioabfälle zur energetischen Nutzung
  •  

  • Weiterführung der Erneuerung des Pumpenbestandes im Wasserversorgungssystem
  •  

  • Vermehrter Einsatz erneuerbarer Energien bei der kommunalen Wärmeversorgung
  •  

  • Ausbau der Nahwärmeversorgung
  • fortlaufende Optimierung Parkleitsystems
  •  

  • weitere Umsetzung der Maßnahmen aus dem Verkehrskonzept
  •  

  • Ausweisung von Tempo 30-Zonen und verkehrsberuhigten Bereichen in der Gesamtstadt (Quantitativer Nachweis der Ergebnisse)
  •  

  • Errichtung weiterer Fahrradabstellplätze bei Bedarf
  •  

  • Fortschreibung des Nahverkehrsplans
  •  

  • stetige Weiterentwicklung des ÖPNV-Angebots
  • Zuweisung der Aufgaben der entsprechenden Stellen im Verwaltungsgliederungsplan
  •  

  • Weiterhin Herantragen von Weiterbildungen direkt an die Mitarbeiter
  •  

  • Weitere Gutachten für Radverkehrsplanung, Verkehrslenkungs- und Steuerungskonzept, ÖPNV-Konzept
  •  

  • Beteiligung an weiteren Solaranlagen
  •  

  • Weitere energierelevante Schulungen von Mitarbeitern des Stadtbauamtes
  •  

  • Vergütungsvereinbarungen für besonders energiebewusstes Verhalten für städtische Mitarbeiter
  •  

  • Weiterhin Anwendung der Beschaffungsrichtlinie buy smart
  •  

  • Ständig aktualisierte Aussagen zur Energie-/Klimapolitik auf der Homepage der Stadt Donauwörth
  •  

  • Sportförderrichtlinie für Vereine (z. B. Solaranlage für Duschen)
  •  

  • Aufstellung einer lokalen Agenda, die sich an nachhaltigen ökologischen Inhalten orientiert z. B.:
  •  

       

    • Senkung CO2-Ausstoß
    •  

    • Nutzung erneuerbarer Energien
    •  

    • Radverkehr/ ÖPNV
    •  

    • Ausbau Radwegenetz

     

  • Erarbeitung eines Konzepts für die Herstellung und den Verkauf von Hackschnitzeln über das städtische Forstamt
  •  

  • Werbung für den European Energy Award® durch die Verwaltung
  •  

  • Behandlung des Themas 'Energie' bei der jährlichen Projektwoche in Grundschulen und Kindergärten
  •  

  • Thematisierung der Hackschnitzellogistik mit Förstern bei Waldbesuch
  •  

  • Ausbau und kontinuierliche Bewerbung der Energieberatungsaktivitäten
  •  

  • Auslobung eines Umweltpreises der Stadt Donauwörth für besondere Leistungen im Bereich der Ökologie, Klima und Nachhaltigkeit

Aktuell

Zurück zur Liste