09/11/2016 | eea-News

Vier eea-Kommunen gewinnen beim Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“ 2016

Die Bundesgeschäftsstelle European Energy Award gratuliert ganz herzlich den eea-Kommunen, die zu den Preisträgern des Wettbewerbs „Kommunaler Klimaschutz“ 2016 gehören. Der deutschlandweite Wettbewerb wird jährlich vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz des Deutschen Instituts für Urbanistik (difu) ausgelobt. Insgesamt gab es 99 Bewerbungen für den Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2016“. Die Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld von 25.000 Euro, welches den Kommunen für weitere Investitionen in Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekte zur Verfügung steht.

Die Projekte der Gewinner im Überblick:

In der Kategorie 1 „Kommunaler Klimaschutz durch Kooperation“

Enzkreis (Baden-Württemberg): CO2-Vermeidung und CO2-Kompensation im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit

Der Enzkreis konnte durch sein hohes Engagement für Kooperationsarbeit beim Thema Klimaschutz punkten. So kooperiert der Enzkreis mit vielen Partnern auf lokaler, regionaler, bundesweiter und internationaler Ebene um klimaschädliche Emissionen zu vermeiden, zu kompensieren und darüber hinaus einen Beitrag zu inklusiver Bildungs- und Entwicklungszusammenarbeit zu leisten.

Video zum Projekt: https://www.youtube.com/watch?list=PL3jWA-9bXIXdRyzwVg34OZ4uNzw51R0hU&v=f9wKeMRwVPw

 

Kategorie 2: Klimaanpassung in der Kommune

Stadt Arnsberg (Nordrhein-Westfalen): Klimaanpassung durch Renaturierung von Gewässern im Stadtgebiet

In der Kategorie Anpassung an den Klimawandel konnte die Stadt Arnsberg mit einer naturnahen Umgestaltung von Bachläufen und Abschnitten an der Ruhr überzeugen. Durch die Gewässerrenaturierung wird zukünftig den Hochwasser-und Überflutungsschutz des Stadtgebiets gestärkt. Mit dem Projekt konnte Arnsberg zeigen, dass auch mit einer schwachen Haushaltssituation erfolgreich Umweltschutzprojekte umgesetzt werden können, bei der auch die Bürgerschaft aktiv eingebunden wurde.

Video zum Projekt: https://www.youtube.com/watch?list=PL3jWA-9bXIXdRyzwVg34OZ4uNzw51R0hU&v=5VHNOYKJvkU

 

Stadt Jena (Thüringen): Stadt- und Straßenbäume im Klimawandel

Jena hat ein umfangreiches Konzept zur Bestimmung von Stadtbäumen bzw. urbanem Grün erstellt. Durch die präzise Erfassung von Standorten und Raumtypen, wird eine differenzierte Analyse ermöglicht, die als Basis für praktisch anwendbare Planungshilfen dient. Dazu gehören eine Baumartenempfehlungsliste, Modellstraßen-Steckbriefe und Baumartenportraits. Die genutzte Methodik kann auch auf andere Kommunen übertragen werden.

Video zum Projekt: https://www.youtube.com/watch?list=PL3jWA-9bXIXdRyzwVg34OZ4uNzw51R0hU&v=ZAsyNqtHUBs

 

Kategorie 3: Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen

Stadt Emden (Niedersachsen): Ein Schlemmerfest setzt Zeichen. Emden à la Carte. Regionale Küche – köstlich und klimafreundlich

Emden hat gezeigt, wie man Tradition und klimafreundliches Bewusstsein erfolgreich miteinander verknüpft. Das seit langem etablierte Gourmet-Festival der Stadt wurde gezielt unter das Motto „Regionale Küche – köstlich und klimafreundlich“ gestellt. Bei den Genussmitteln und der Veranstaltung wurde hoher Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, um die Gäste und Organisatoren für einen klimagerechteren Alltag zu sensibilisieren.

Video zum Projekt: https://www.youtube.com/watch?list=PL3jWA-9bXIXdRyzwVg34OZ4uNzw51R0hU&v=f1_gCVU2inY