Münster

Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde


Die erneute Auszeichnung mit dem European Energy Award® in Gold ist für Münster eine Herausforderung auch in Zukunft den hohen Anforderungen des European Energy Award® gerecht zu werden und unsere Anstrengungen im Sinne einer klimaschonenden Stadt weiter auszuweiten.

Oberbürgermeister Markus Lewe, 2009

Daten & Fakten

Münster im eea

Kontakt


Mit der Teilnahme am eea will die Stadt Münster die Möglichkeit nutzen, der Klimaschutzdiskussion in der Stadt weitere Impulse zu geben sowie die im integrierten Stadtentwicklungs- und Stadtmarketingkonzept der Stadt Münster (ISM) erarbeiteten Leitorientierungen und Ziele zur Weiterentwicklung Münsters zu einer Stadt mit höchster Lebens- und Erlebnisqualität mit einem profilprägenden Projekt umzusetzen.

Der Rat der Stadt Münster hat am 12.03.2008 ein ambitioniertes Klimaschutzziel mit einer CO?-Reduzierung von mindestens 40 Prozent bis 2020 (Basis 1990) und einen Anteil von 20 Prozent erneuerbare Energien an der gesamten Energieversorgung der Stadt Münster beschlossen.

  • 1986 erster Gesamtverkehrsplan
  •  

  • 1993 Verkehrsbericht
  •  

  • seit 1995 Mitglied im Klimabündnis e.V. und bei ICLEI
  •  

  • 1995 legt der Beirat für Klima und Energie der Stadt Münster seinen Endbericht mit 38 Empfehlungen zum Klimaschutz (25% CO?-Reduzierung bis 2005) vor
  •  

  • 1995 Einrichtung einer Koordinierungsstelle Klima und Energie (Klenko)
  •  

  • Erarbeitung des Handlungskonzeptes zur Umsetzung der Empfehlungen des Beirates für Klima und Energie, das der Rat der Stadt Münster 1996 beschlossen hat
  •  

  • 1997 ÖPNV-Nahverkehrsplan
  •  

  • 1997 'Bundeshauptstadt Klimaschutz'
  •  

  • 1998 bis 2000 Beteiligung am ExWost-Programm 'Städte der Zukunft'
  •  

  • 2001 Im Rahmen des Öko-Audits (nach EMAS) beschloss der Rat Umweltleitlinien für die kontinuierliche Verringerung der Umweltbelastungen
  •  

  • „Fahrradfreundlichste Stadt Deutschland“ (1991 und 2003)
  •  

  • 2004 Ratsbeschluss für ein ‚Integrierte Stadtentwicklungs- und Stadtmarketingkonzept‘
  •  

  • Seit 2004: Teilnahme European Energy Award®
  •  

  • 2005 'Climate Star 2004'
  •  

  • 2005 Gewinner Solarlandesliga NRW Kategorie Großstädte
  •  

  • 2005 Zertifizierung mit dem European Energy Award®Gold
  •  

  • 2006 „Bundeshauptstadt Klimaschutz“
  •  

  • 2008 Beschluss eines neuen Klimaschutzprogramms durch den Rat der Stadt Klimaschutzziel bis 2020: CO?-Reduzierung von 40% (Basis 1990), 20% Anteil erneuerbare Energien an der gesamten Energieversorgung der Stadt
  •  

  • 2009: Re-Zertifizierung mit dem European Energy Award®Gold

  • Erstellung der Energie- und CO?-Bilanz 2010 (inkl. Verkehr)
  •  

  • Verkehrsentwicklungsplan 2025 mit Entwurf eines Zielkonzeptes
  •  

  • Verkehrssicherheitsprogramm 2009 – 2013
  •  

  • Luftreinhalteplan
  •  

  • Anpassung der Anforderungen an privatrechtliche Verträge an die EnEV 2009 auf bisherigem Standard
  • Einführung eines jährlichen Energieberichts für die kommunalen Gebäude
  •  

  • Fortführung des vorhandenen Sanierungskonzeptes
  •  

  • Teilnahme am Wettbewerb 'Energieeffiziente Straßenbeleuchtung'
  • Neufassung der „Strategie für den Wärmemarkt“, neue Akzente im Bereich der KWK
  •  

  • Aktive Verdichtung des innerstädtischen Fernwärmenetzes
  •  

  • Erweiterung des Wärmecontracting
  •  

  • Installation eines neuronalen Netzwerks auf der Hauptkläranlage. Optimierung der Verfahrensweise der Kläranlage und Reduzierung des Energieverbrauchs um ca. 10%
  •  

  • Erhöhung der Faulgasmenge durch den Einsatz eines neuen Umwälzsystems (Schraubenschaufler) in den Faultürmen der Hauptkläranlage
  •  

  • Installation einer Solaranlage für Warmwasser auf Kläranlage Hiltrup
  • Kampagne der Stadt und der Stadtwerke Münster zur Förderung des Firmenabos
  •  

  • Bau eines weiteren Fahrradparkhauses in der Innenstadt und einer Radstation am Hauptbahnhof
  •  

  • Ausbau und Fortsetzung der netzadaptiven Steuerung (acht weitere Achsen inkl. Busbeschleunigung sowie Grüne Wellen für Radfahrer und Kfz)
  •  

  • Beleuchtungskonzept Bahnhofstraße
  •  

  • Erweiterung Fußgängerbereich Altstadt
  •  

  • Umsetzung Radförderprogramm 2005 -2010
  • Ausbau des FIS-Systems (dynamische Fahrgastinformation)
  •  

  • 50% der Fahrzeuge der Stadtwerke mit EEVStandard
  •  

  • Ausweitung des Tarifangebotes um weitere attraktive Produkte, z.B. Seniorenticket, 10-Fahrten-Ticket
  •  

  • Weitere Modernisierung VSS mit verbesserter verkehrsabhängiger Netzsteuerung und Sonderschaltungen für ÖPNV
  •  

  • Weitere Umsetzung des Busbeschleunigungsprogramms auf HVS
  •  

  • Die Busbevorrechtigung und -beschleunigung soll weiter ausgebaut und optimiert werden inkl. LSA in Trägerschaft NRW
  •  

  • Zusätzliche Einrichtung von 2 Schienenhaltepunkten mit Bus-Schiene-Verknüpfung
  •  

  • Weiterentwicklung des bestehenden P+R-/B+R-Angebotes
  •  

  • Standardisierte Fahrgasterhebung
  •  

  • Teilnahme am ÖPNV-Kundenbarometer
  •  

  • Marktforschung und Potenzialanalysen in neuen Wohn- und Gewerbegebieten
  •  

  • Verkehrssicherheitsprogramm 2009 bis 2013

Aktuell

    Münster_Spinne_2018
    Münster_Spinne-2015
    Münster_Spinne_2012
    Münster_Spinne_2009
    Münster_Spinne_2005

Zurück zur Liste