Rietschen

Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde


„Mit dem eea generieren wir Einsparungen beim CO2-Ausstoß und verbessern zusätzlich die Wirtschaftlichkeit unserer kommunalen Einrichtungen.“

Bürgermeister Ralf Brehmer

Daten & Fakten

Rietschen im eea

Kontakt


Mit der Teilnahme am eea-Prozess kann unsere Verwaltung beweisen, dass sie in der Lage ist eine so komplexe Aufgabe zu bewältigen. Außerdem spart die Gemeinde fossile Energie und damit endliche Ressourcen. Das hilft uns mittel- und langfristig auch Haushaltsmittel einzusparen und  für andere Zwecke einzusetzen. Das Ziel ist ein bewusster und effizienter Umgang und Nutzung von Energie, Umweltschutz, Klimaschutz und ressourcenschonende Mobilität.

„Wir gestalten Energie“  und „Energieoptimierter Standort Rietschen“

Unser Ziel ist ein ressourcensparendes Verhalten, um die Energieeffizienz auch unter dem Aspekt des Klimaschutzes zu verbessern und damit einen eigenen Beitrag zur Kohlendioxidreduzierung zu leisten.

 

Die Ziele der Gemeinde Rietschen sind:

1. Minderung des Wärmeenergieverbrauchs der Gebäude um mindestens

20 % bis zum Jahr 2020,

30 % bis zum Jahr 2030,

40 % bis zum Jahr 2040 und

50 % bis zum Jahr 2050 % (Ausgangspunkt ist das Jahr 2010).

 

2. Die Wärmeenergieversorgung zu 50 % (rechnerisch) aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2025 und 90 % bis zum Jahr 2040 sowie 100 % bis zum Jahr 2050 sicherzustellen.

 

3. Die Stromversorgung (rechnerisch) bis zum Jahr 2050 zu 120 % aus lokalen alternativen Quellen zu erzeugen. Die Stromverteilung innerhalb der Gemeinde erfolgt über ein besonders wirtschaftliches Netz mit gemeindlichen Gestaltungs-möglichkeiten.

 

Die Gemeinde Rietschen bekennt sich im Rahmen ihrer Aktivitäten und Zuständigkeit zu ihrer öffentlichen Vorbildfunktion bei der Steigerung der Energieeffizienz und dem verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien.

  • Seit 2006 Teilnahme am European Energy Award (eea)
  • 2013 Zertifizierung mit dem eea
  • 2017 Zertifizierung mit dem eea



- Erarbeitung eines Fahrradverkehrskonzept

- Verkehrssicherheitsplanung mit den Schwerpunkten Schulwegesicherung, Fuß- und Radwege sowie Querungen

- Beschäftigung eines Energiemanagers

- Umrüstung der kompletten Straßenbeleuchtung auf LED

- Ermittlung des Potenzials für KWK und prozentuale Einordnung

- Optimierung der Regenentwässerung im Bereich Kulturhaus FEMA

- Einflussnahme auf den Erhalt des Bahnhaltepunkts

- Kampagne des ÖPNV für Erstklässler zur Nutzung des Busses

- Überarbeitung der Dienstanweisung zur Regelung des sparsamen Umgangs mit Energie

- Jährliche Mitarbeiterschulung zu energierelevanten Themen

- Durchführung von Wissenswettbewerben zum Thema Energie in Schulen

- Erweiterung der ökologischen Tourismusangebote in der Erlichthofsiedlung

Aktuell

Zurück zur Liste