Lohmar

zertifizierte Stadt / Gemeinde zertifizierte Stadt / Gemeinde


"Vorrangiges Ziel ist es nicht den „Klimaschutzoskar“ zu gewinnen, sondern die Energie- und Klimaschutzarbeit vor Ort zu stärken, zu steuern und immer wieder neue Möglichkeiten und Wege zu mehr Effizienz und Zukunftssicherheit zu eröffnen – Generationenverantwortung ernst nehmen und aktiv leben ist ein fester Bestandteil des kommunalen Handelns in Lohmar"

Bürgermeister Herr Horst Krybus

Daten & Fakten

Lohmar im eea

Kontakt


Mit dem Beschluss vom 30.9.2003 des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und öffentliche Ordnung wurde die Teilnahme der Stadt Lohmar am eea bestimmt

  • Systematische Bestandsaufnahme mit dem Ziel Innovations- und Einsparpotentiale zu identifizieren
  • Ressortübergreifende Strukturierung und Implementierung der „Klima- und Energiearbeit“ der Kommune in der Verwaltung
  • Reflektion der umgesetzten „Klima- und Energiearbeit“, Entwicklung/Identifikation  von Verbesserungspotentiale als Zyklus (Prozessmanagementtool)

Auszug aus dem Dokument "Energie- und Klimapolitisches Kommunales Leitbild"

Die Stadt Lohmar ist einem zentralen Gedanken verpflichtet: Lebensqualität und –umfeld für ihre Einwohnerinnen und Einwohner zu erhalten. Der Umgang mit Umwelt und Energie ist in besonderer Weise mit diesem Gedanken verknüpft, denn hier gilt es, Lebensqualität und -umfeld auch zukünftigen Generationen zu sichern. 

Klimaschutzziele:

  • Die Stadt Lohmar unterstützt die Erreichung der nationalen Klimaschutzziele, die Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2050 um 80 – 95 % zu reduzieren, den  Anteil der Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 um 20 % zu erhöhen und zeitgleich die Energieeffizienz um 20 % zu steigern. Die KWK soll dabei auf einen Anteil von 30 % am Stromverbrauch ausgebaut werden. Bezugsjahr hierfür ist 1990.
  • Mit dem Beitritt zum Klima-Bündnis im Jahr 2013 hat sich die Stadt Lohmar zu einer kontinuierlichen Verminderung der Treibhausgasemissionen verpflichtet. Ziel ist es, den CO2-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Dabei soll der wichtige Meilenstein einer Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen (Basisjahr 1990) bis spätestens 2030 erreicht werden.
  • Die Stadt Lohmar hat das interkommunale Klimaschutzkonzept Lohmar, Much und Ruppichteroth (IKK) aus dem Jahr 2012 zur Umsetzung beschlossen. Darin weist das Zielszenario für den CO2-Ausstoß eine mögliche Reduktion von 42% bis zum Jahr 2020 gegenüber dem Bezugsjahr 2010 aus.

 

 Energie- und klimapolitisches Leitbild - PDF

  • Erstellung des Interkommunalen Integrierten Klimaschutzkonzepts (IKK), 2012
  • Einrichtung der Stelle „Klimaschutzmanagement“, 2014

  • Umsetzung IKK sowie dessen Fortschreibung mit Teilkonzept „Klimawandelanpassung“
  • Fortschreibung Co2- und Energiebilanz
  • Checkliste energetisches Bauen im B-Plan-Verfahren
  • Aufbau eines Klimaschutzcontrollingsystems
  • Hydraulischer Abgleich städt. Liegenschaften
  • Konzepterstellung Optimierung Heizzentrale Schulzentrum Donrather Dreieck
  • Neues Rohrleitungskonzept zwecks Außerbetriebnahme der Pumpen und Hochbehälter
  • Optimierung der Abwasserpumpstationen
  • Aktualisierung der Situations-/Potentialanalyse Parkraumbewirtschaftung
  • Verknüpfung Radverkehr und ÖPNV stärken
  • Stadtradeln
  • Fortführung Schulungs-/Informationsprogramm Energie/Klima/Umwelt in der Naturschule Aggerbogen
  • „Energiesparen in Kindergärten und Kindertagesstätten“ der Ea NRW
  • Aufbau und Stärkung der Marke „Klimakompakt – Meine Region mach sich stark“
  • „Haus-zu-Haus-Aktion“ in Zusammenarbeit mit Energieagentur Rhein-Sieg
  • Bildungsangebote für Schulen (Energiespardetektive u. Ä.)
  • Prüfung Auf-/Ausbau energetische Holznutzung

Aktuell

    Externes-Re-Audit 2019
    Externes-Audit 2014

Zurück zur Liste