Markranstädt

zertifizierte Stadt / Gemeinde zertifizierte Stadt / Gemeinde


"Wir wissen, dass wir im Bereich Energie und Klimaschutz schon sehr gut sind, denn Energie und Klimaschutz sind zentrale Handlungsfelder des kommunalen Handelns in Markranstädt und in unserem Leitbild fest verankert. Wir wollten uns aber anhand eines belastbaren Kennzahlensystems glaubwürdig messen lassen und mit anderen Kommunen vergleichen."

Bürgermeisterin Frau Carina Radon

Daten & Fakten

Markranstädt im eea

Kontakt


Die Stadt Markranstädt betreibt seit einigen Jahren einen aufwendigen Stadtmarketing-Prozess. Zur Bearbeitung verschiedenster relevanter Themen wurden dazu mehrere Arbeitsgemeinschaften (AG) gebildet. Eine davon ist die AG Energie. Aus der AG Energie heraus wurde die Idee „Energieautarke und CO2-neutrale Stadt Markranstädt“ entwickelt, die seit 2007 in einem Grundsatzbeschluss fixiert ist. Die Vision lautet: Energieinsel Markranstädt – lebenswerteste Stadt Sachsens. Markranstädt hat dazu ein Leitmotiv entworfen: Markranstädt – mit Energie in die Zukunft.

Meilenstein der Arbeit am „Stadtmarketing Markranstädt“ war eine öffentliche Präsentationsveranstaltung im September 2007, bei der sich die Bürgerschaft der Kommune, aber auch die Stadträte über den Stand der Entwicklung informieren konnten. Die Idee zur Teilnahme am European Energy Award® ist aus der Arbeit der AG Energie hervorgegangen.

Der Stadtrat der Stadt Markranstädt hat im Jahr 2007 den Grunsatzbeschluss zur 'Energieautarkie und CO2-neutralen Stadt Markranstädt' gefasst. Unter diesem Gesichtpunkt werden seitdem alle Maßnahmen der Stadtentwicklung betrachtet und nach Möglichkeit umgesetzt. Die Stadt Markranstädt hat sich das Ziel gesetzt, ausgehend vom Jahr 2010, Ihren CO2 Ausstoß um 25 Prozent bis zum Jahr 2025 zu reduzieren. Außerdem soll der Energieverbrauch im gleichen Zeitraum gleichfalls um 25 Prozent reduziert werden.

  • Seit mehreren Jahren Durchführung eines Stadtmarketingprozesses mit Bildung von Arbeitsgemeinschaften (u.a. die AG Energie)
  • Entwicklung der Idee Energieautarke und CO2-neutrale Stadt Markranstädt mit Fixierung in einem Grundsatzbeschluss seit 2007
  • Errichtung von zwei Kindertagesstätten und einer Grundschule Passiv- bzw. Niedrighausstandard
  • Planung eines Siedlungsgebietes im KfW-40-Standard
  • Erstellung von Energie- und CO2-Bilanzen
  • Erstellung einer Analyse zu Energieeinsparpotentialen, mit dem Ziel bis 2025 die Energieverbräuche und den CO2-Ausstoß um 25 % zu reduzieren
  • Erstellung eines Maßnahmenkatalogs zur Erreichung der gesetzten Ziele
  • Computergestützte Erfassung und Auswertung der Verbräuche kommunaler Anlagen und Gebäude
  • Erstellung eines Gebäudesanierungskonzeptes
  • Kontinuierlicher Ausbaus des Anteils erneuerbarer Ressourcen zur Deckung des kommunalen Wärmebedarfs unter Einbeziehung von Umweltwärme, Solarthermie, Nahversorgungsnetzen und Biomasse
  • Sukzessive Umsetzung des Modernisierungskonzeptes der Straßenbeleuchtung Verknüpfung des Einsatzes von Dienstfahrrädern, dem ÖPNV und dem Car-Sharing-System (City Mobil)
  • Einrichtung von attraktiven Angeboten des ÖPNV (z.B. Anrufsammeltaxi, Nachtbus etc.)
  • Berücksichtigung von Energie- und Klimaaspekten beim Einkauf von Bauleistungen
  • Entwicklung eines Corporate Design mit dem Schwerpunkt Umwelt und Energie
  • Durchführung von Sprit-Spar-Trainings für Verwaltungsmitarbeiter
  • Seit 2008: Teilnahme am European Energy Award (eea)
  • 2010: Zertifizierung mit dem eea
  • 2014: Re-Zertifizierung mit dem eea

  • Erarbeitung einer Dienstanweisung zur Umsetzung des Stadtratbeschlusses Energieautarke Stadt Markranstädt
  • Weiterentwicklung des Stadtratbeschlusses nach Vorlage des Klimaschutzkonzeptes
  • Energieberatungen im Bauverfahren
  • Erstellung einer Analyse zum Energieverbrauch der Straßenbeleuchtung
  • Kontinuierliche Modernisierung der Straßenbeleuchtungssysteme unter energetischen Gesichtspunkten
  • Erstellung einer Potentialanalyse zum Lastmanagement
  • Vereinbarungen einzelner Maßnahmen (Lieferverträge, Kooperationen) mit Energieversorgern
  • Fortführung des Einsatzes von Einnahmen aus Konzessionen und Dividenden für Vorhaben zur Steigerung der effizienten Energienutzung in kommunalen sozialen Einrichtungen
  • Berücksichtigung von Effizienz- und CO2-Ausstoßkriterien bei der Anschaffung von Dienstfahrzeugen
  • Erstellung von Radwegekarten für Markranstädt und Ortsteile
  • Durchführung von Veranstaltungen zur Mobiliät
  • Aufstellung eines Weiterbildungskonzeptes
  • Durchführung von regelmäßigen Schulungen
  • Erarbeitung einer Vergabe- und Einkaufsrichtlinie für die Bereiche Beschaffung Bau (Hoch- und Tief) sowie Beschaffung Büro und konsequente Umsetzung
  • Erstellung eines Fragebogens zur Ermittlung von Daten hinsichtlich Energie, Haustechnik, private Wohnhäuser, Bewertung kommunaler Aktivitäten etc.) mit anschließender Verteilung über das Amtsblatt und anschließender Auswertung
  • Sammlung von Auskünften über offiziell gelistete ortsansässige Energieberater sowie deren Angebotsspektrum
  • Prüfung der Förderung von privaten Maßnahmen

Aktuell

Zurück zur Liste