Ravensburg

Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde


Der European Energy Award® zeigt uns, wo wir stehen und wo wir hin müssen. Und welche Maßnahmen dafür nötig sind. Daher können wir Wettbewerbsteilnehmer viel voneinander lernen.

<br/>Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp

Daten & Fakten

Ravensburg im eea

Kontakt


Die Stadt Ravensburg hat sich beim Klimaschutz ehrgeizige Ziele gesetzt. Im Mittelpunkt stehen dabei der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz. Das kommunale Energiemanagement gewinnt vor diesem Hintergrund zunehmend an Bedeutung. Um auf diesem Feld weiter zu kommen, beteiligte sich Ravensburg am European Energy Award®.

  1. Ravensburg ist Mitglied im Klimabündnis und „Ökologische Modellstadt“ in Baden-Württemberg und strebt eine nachhaltige, ökologisch verträgliche, wirtschaftlich leistungsfähige und sozial gerechte Entwicklung an. Energie- und Stoffströme, Bauleitplanung und Mobilität werden wir so beeinflussen, dass möglichst wenig Abwärme, Abwasser, Abfall, Landschaftsverbrauch, Luftschadstoffe und Lärm entstehen.
  2. Nachhaltige Energieversorgung heißt für uns, dass Energie effizient und klimaschonend nach dem Stand der Technik eingesetzt wird. Damit soll die Lebensqualität für die Menschen und die Standortqualität für Unternehmen gewahrt werden.
  3. Energieeinsparung und die Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien werden wir konsequent umsetzen und so den Energieverbrauch sowie die Emission von Luftschadstoffen weiter verringern.
  4. Künftigen Aktivitäten legen wir folgende Energiestandards zugrunde:
    • Senkung des Wärmeenergiebedarfs für alle städtischen Gebäude um insgesamt 30% bis 2020 – bezogen auf das Jahr 2002.
    • Steigerung des Anteils erneuerbaren Energien beim Strom auf 40% bis 2020.
    • Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung auf 30% bis 2020.
    • Senkung der CO? –Emissionen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln und beim städtischen Fuhrpark um 20% bis 2020.
  5. In der Bauleitplanung gilt für Ravensburg als 'Stadt der kurzen Wege' der Grundsatz 'drinnen vor draußen', die Orientierung an der Nahversorgung und der Verzicht auf Einkaufszentren 'auf der Grünen Wiese'. Den Öffentlichen Nahverkehr mit Bus und Bahn werden wir weiter entwickeln.
  6. Neben der globalen Vernetzung der Wirtschaft unterstützen wir die Direktvermarktung von landwirtschaftlichen Produkten aus der Region. In der Beschaffung halten wir uns an die Grundsätze des Fairen Handels.
  7. Mit dem fachübergreifenden kommunalen Energiemanagement werden wir Klimaschutz und Energieeffizienz im Verantwortungsbereich der Stadt voran bringen und damit unserer Vorbildfunktion gerecht werden.
  8. Als Gesellschafter der TWS schaffen wir mit dem kommunalen Förderprogramm für Energieeffizienz und Klimaschutz für private Haushalte und die Wirtschaft Anreize zur Energieeinsparung und zum Einsatz erneuerbarer Energien.
  9. Als Gesellschafter der Energieagentur Ravensburg tragen wir in der Region Bodensee-Oberschwaben mit Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und Projekt-initiativen zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz in Privathaushalten, in der Wirtschaft und in den Kommunen bei.




  10.  
  11.  
  12. Das Leitbild wird nach dem Stand der Technik und des Wissens über Klimaschutz und Energieeffizienz laufend fortgeschrieben.



  13.  
  14.  
  • 1993: Beitritt zum Klima-Bündnis
  • Seit 1995: Energiekonzepte für Neubauvorhaben und größere Sanierungsmaßnahmen
  • 1996: 'Ökologische Stadtentwicklung Ravensburg' Programm 2001
  • 1999: Agendaarbeitskreis Energie mit Initialisierung eines Förderprogramms
  • 1999: Gründung der Energieagentur Ravensburg
  • Lokale Agenda Arbeitskreise u.a. Energie und Radverkehr
  • Einführung eines Energiemanagement für kommunale Liegenschaften
  • Gründung der Bodensee-Oberschwaben-Bahn
  • Seit 2003: jährlicher detaillierter Wärme-Energiebericht
  • Seit 2006: Teilnahme am European Energy Award®
  • 2008: Zertifizierung mit dem eea
  • 2009: Familienförderung für den Kauf und die Sanierung bestehender Gebäude

  • Nahwärmeversorgung mit Biomasse des Schulzentrums „Gymnasien“ mit einer Heizleistung von 2.500 kW
  • Energieeinsparcontracting der TWS für die öffentlichen Liegenschaften
  • Energieeffiziente Straßenbeleuchtung
  • Sukzessive Umstellung der Signalanlagen auf LED-Technik
  • Kommunales Energiemanagement
  • Durchgängiges Verkehrskonzept/Steuerung
  • Behindertengerechter Umbau des Bahnhofes
  • Anschaffung von 26 Erdgas-Omnibussen
  • Umweltkriterien bei Büroeinrichtungs- und Büromaterialbeschaffung
  • Solarsiedlung „Eichwiese“
  • „stromautarke“ Kläranlage
  • Jährliche Sonderschau „Energieeffizienz“ im Rahmen der Oberschwabenschau und der Messe Hausplus
  • Laufende Schulprojekte
  • Erfassung der Energiekennwerte über den Energiebericht des Wirtschaftsministerium BW
  • Potentialuntersuchung für den Ausbau der Nahwärmeversorgung im Stadtgebiet inklusive Ortsteilen
  • Potentialanalyse von gewerblichen Wärmeerzeugern und –abnehmern
  • Jahresprimärenergiebedarf von 60 kWh/m² als Grenzwert in Neubaugebieten beschlossen, stufenweise Senkung auf 40kWh/m². Gegebenenfalls Festlegung von U-Werte als Grenzwerte.
  • Kommunales Förderprogramm für private Haushalte und Gewerbe zur Steigerung erneuerbarer Energie und zur Energieeinsparung
  • Checkliste für Bauherren u. Architekten. Stichprobenkontrolle im Bauverfahren
  • Ökostrombezug für alle Schulen
  • Umrüstung der Beleuchtung kompletter Straßenzüge mit neuer Energiespartechnik
  • Umrüstung aller Lichtsignalanlagen auf LED-Technik
  • Potentialanalyse zur Wasserkraft-Nutzung
  • genereller Einsatz von KWK-Anlagen (möglichst aus Erneuerbaren Energien) bei Neuanlagen und Neubaugebieten
  • Gesteigerter Klärgaseinsatz bei der Klärschlammtrocknung (weitere Erdgas-Einsparung von bis zu 40%). Stromautarker Klärwerksbetrieb im Jahresmittel. Weitere Maßnahmen zur Optimierung der Energieversorgung und Energieproduktion im Klärwerk.
  • Info-Veranstaltungen zum Tag des Wassers
  • Umstellung der städtischen Dienstfahrzeuge auf Erdgasfahrzeuge und schadstoffarme Dieselfahrzeuge
  • Umsetzung des Konzeptes der Agenda Gruppe Radverkehr
  • Neubeschaffung von insgesamt 26 Erdgasbussen
  • Dezernat übergreifendes internes Energieteam der Verwaltung unter der Leitung des Oberbürgermeisters
  • Fachübergreifendes Programm und Maßnahmen zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz
  • Jahresplanung auf Basis des European Energy Award®, des Programms 'Ökologische Stadtentwicklung Ravensburg' und „Energieeffizienz und Klimaschutz“
  • Fixer Termin im Gemeinderat zur jährlichen Erfolgskontrolle (Audit)
  • Dritte Revaldierung mit neuer Umwelterklärung und Umwelthandbuch der GHS Kuppelnau
  • Dritte Revaldierung mit neuer Umwelterklärung und Umwelthandbuch des Klärwerks Langenwies
  • Weiterentwicklung umweltbewusster und energieeffizienter Beschaffung mit Vorarlberg – „Grüner Einkauf am Bodensee“
  • Weitere Aktionstage u. Aktionswochen an Schulen wie Umwelttag, Umweltwoche, Energie-einsparwettbewerb über BUND. „Schulen schalten auf Spargang“

Aktuell

    Externes Re-Gold Audit 2020
    Externes Re-Gold Audit 2016
    Externes Gold Audit 2012
    Externes Audit 2008

Zurück zur Liste