Scheidegg

Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde Gold-zertifizierte Stadt / Gemeinde


Als erste Gemeinde im Westallgäu möchte Scheidegg die höchste Auszeichnung beim European Energy Award. „Wir sollten zu den Zielen [Treibhausgasemissionen] der BRD noch eine Schippe drauflegen“, erklärte Pfanner. (Der Westallgäuer, 22.12.2018)

1. Bürgermeister Ulrich Pfanner

Daten & Fakten

Scheidegg im eea

Kontakt


Scheidegg soll noch klimafreundlicher werden. Die Gemeinde möchte weiterhin einen Beitrag zur Energiewende und zum Erreichen der Klimaziele leisten.

Fortführung des Energie- und Klimaschutzleitbildes von 2011 mit folgenden neuen Zielen mit Beschluss des Marktgemeinderates vom 18.12.2018:

•           Bilanzierte Deckung des Stromverbrauchs zu 100 % aus erneuerbaren Energien bis

            2030.

•           Senkung des Endenergieverbrauchs um 25 % bis 2030 im Vergleich zum Basisjahr

            2007

•           Senkung der Treibhausgas-Emissionen um 40 % bis 2030 und 95 % bis 2050 % im

            Vergleich zu 2007

Beauftragung eines E-Mobilitätskonzepts 2019

Geplante Errichtung von Elektrosäulen: 1Ladesäule am REWE-Markt für 2 Fahrzeuge, 2 x 50 kW-
Ladesäulen am Kurhaus, 4 Ladesäulen am neuen Hotel, Förderantrag Bewilligung 20.06.2017,  
Ausschreibung 2019

Abschluß der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik

Errichten von weiteren PV-Anlagen auf kommunalen Dächern (z.B. Hochbehälter Lindenau)

Verbesserung des ÖPNV-Angebots: Plaung für 2020: Anbindung Ortsteil Scheffau an Buslinie nach
Langen, Elektrifizierung Bahn München-Zürich über Lindau, Umbau Bahnhöfe Hergatz und Lindau,
künftige Verknüpfung ÖPNV mit diesen Bahnhalten. Planung Umstellung Voralberger Landbus auf
E-Busse.

Regelmäßige Durchführung einer Schulprojektwoche durch das Energieteam;


Beschluss Treibhausgasminderungsziel und Ausbaupfad erneuerbare Energien bis 2030 bzw. 2050

Beteiligung am Solarpotenzialkataster des Landkreises Lindau

Beauftragung einer Vulnerabilitätsanalyse mit Workshop der örtlichen Akteure im Dezember 2018
Erstellung einer PV-Potenzialstudie für kommunale Gebäude; erste Umsetzung 12-2018:
Errichtung einer PV-Anlage mit ca. 20 kWp auf der Turnhalle mit Visualisierung zur
Eigenstromnutzung Schule und Turnhalle

Seit 2018: Einkauf von zertifiziertem Ökostrom zur Deckung des Strombedarfs der
kommunalen Gebäude und Anlagen

Neubau eines Kindergartens als Effizienzhaus KfW 55 mit Anschluß an das
Hackschnitzelfernwärmenetz

Energetische Sanierung des Kurhauses mit Passivhauskomponenten

Umbau des denkmalgeschützten Rathauses mit neuem barrierefreien Zugang

Einbau von 78 Daten-Loggern in das Trinkwasserleitungsnetz zur Erkennung von Leckagen

Verbesserung des ÖPNV-Angebots durch Änderung der Bus-Linienführung über das Kurhaus mit
Anbindung an Vorarlberger Landbus

Mobilitätsaktion am 27.5.18: Vorstellung von zwei E-Autos der VKWs beim Regionalmarkt und
Umfrage zum Thema „Carsharing“.

Errichtung neuer Fahrradabstellanlagen am Kurhaus mit Lademöglichkeiten für E-Bikes

Eigene Energieberatungsstelle: Kooperation mit eza und Verbraucherzentrale, Öffnung der
Beratungsstelle für Nachbarkommunen, jeweilige Kommune finanziert die EB, Angebot von
Gebäudeimpulsberatungen, Ratsuchender übernimmt Eigenanteil gemaß den Richtlinien der
Verbraucherzentrale

Durchführung von Wettbewerben und Aktionen z.B. Pumpentauschaktion, Stromsparwettbewerb,

Infotag zur Sanierung von Schindelhäusern

Einbindung EEA in Standortmarketing

Städtebausatzung mit kommunalem Förderungsprogramm

Aktivierung der Niederdruckzone vom Hochbehälter Bergwald (Einbau einer Ultrafiltration)

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung in Scheidegg: LED Teil I - Teil IV

Energietag der Schule

Energietag im Rahmen des Regionalmarktes

Gebäude-Kurzcheck

Optimierung Überwassernutzung (Quellgebiet Greifen)

Umrüstung der Turnhalle Scheidegg mit Nebenräumen auf LED

Umstellung der Weihnachtsbeleuchtung auf LED

     

Regelmäßige Erstellung einer Energie- und CO2-Bilanz etwa alle 4 Jahre

Änderung der Richtlinie des Bonusprogramms „Energieeffizientes Bauen“ für zukünftige Neubaugebiete mit Aufwertung des Passivhausstandards durch höhere Rückzahlungen. 

Umsetzung der Gebäudeleitlinie bei zukünftigen Sanierungen und Neubauten kommunaler Gebäude

Installation weiterer Solarleuchten

Einbau wassersparender Armaturen in Schule und Turnhalle

Einbau weiterer LED-Leuchten im Rathaus

Reduktion der Wasserverluste in der Trinkwasserversorgung durch Erneuerung des
Leitungsnetzes und Aktivierung von oberflächennahen Quellen, dadurch Ressourcenschonung
des Trinkwassers aus den Tiefbrunnen und Senkung des Strombedarfs für die Pumpen

Durchführung einer jährlichen Aktion zu Mobilität, z.B. am Regionalmarkt im Mai

Verbesserung des ÖPNV-Angebots:

Planung für 2020: Anbindung Ortsteil Scheffau an Buslinie nach Langen, Elektrifizierung Bahn
München -Zürich über Lindau, Umbau Bahnhöfe Hergatz und  Lindau, künftig Verknüpfung ÖPNV
mit diesen Bahnhalten. Planung Umstellung Vorarlberger Landbus auf E-Busse.

Erhöhung der Personalressourcen für den Klimaschutz

Umsetzung der kommunalen Beschaffungsrichtlinie

Wettbewerb zur Energieeinsparung

Schaffen von Anreizen durch Wettbewerb/Belohnungssystem für Bürger mit Sponsoring (z. B.               Austausch „Ältester Kühlschrank“)

Aktuell

    Externes Audit Gold 2019
    Externes Audit 2015

Zurück zur Liste