Wilhelmsdorf

zertifizierte Stadt / Gemeinde zertifizierte Stadt / Gemeinde

„Die Energiewende braucht Abnehmer“

Bürgermeisterin Sandra Flucht

Daten & Fakten

Wilhelmsdorf im eea

Kontakt


Die Gemeinde Wilhelmsdorf partizipiert seit 2007 am European Energy Award. Durch ihre Lage am zweitgrößten Moor Südwestdeutschlands, dem Pfrunger-Burgweiler Ried, ist Wilhelmsdorf stark mit Naturschutz und Ökologie verbunden. Dies beinhaltet im weitesten Sinne auch den Klimaschutz und dadurch den verantwortungsvollen Umgang mit energetischen Ressourcen. Somit bietet es sich an die getätigten Maßnahmen im Rahmendes European Energy Awards darzustellen und die Gemeinde darüber zertifizieren zu lassen.

Die Gemeinde Wilhelmsdorf mit knapp 5.000 Einwohnern liegt mit ihren Ortschaften reizvoll eingebettet im Rotachtal. Ihr außergewöhnliches hohes Angebot für Familien mit Kindern im Bereich der Betreuung und sämtlicher Schularten macht sie zu einem Leuchtturm im westlichen Landkreis Ravensburg. Die Nähe zum Bodensee und den Alpen aber auch zu unserer sehenswerten und pulsierenden Kreisstadt Ravensburg spricht für die hohe Attraktivität unserer Gemeinde.
Um diese Einzigartigkeit zu bewahren, hat sich Wilhelmsdorf ein nachhaltiges energetisches und ökologisches Leitbild erstellt. Dieses Leitbild unterliegt einer ständigen Selbstkontrolle und wird bei Bedarf ergänzt.

Prioritäten der Energiepolitik:

  • Die Gemeinde Wilhelmsdorf verhält sich energetisch vorbildlich und animiert seine Bevölkerung und örtliche Unternehmen durch aktive Kommunikation, sich diesem Vorbild anzuschließen.

  • Die Gemeinde Wilhelmsdorf hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2022 die aktuellen Klimaschutzziele der EU, der Bundesregierung und des Landes Baden-Württemberg zu übertreffen.
    Konkrete Ziele der Gemeinde Wilhelmsdorf bis zum Jahr 2022:
    - Anteil regenerative Stromerzeugung: 30%
    - Anteil regenerative Wärmeerzeugung: 30%
    - CO2-Reduzierung: 25% (gegenüber dem Jahr 2000)

  • Bei Neu- bzw. Ersatzanschaffungen ist der Energieverbrauch wesentliches Kriterium. Grundsätzlich werden CO2 neutrale Verbraucher bevorzugt.

  • Energieeffizienzsteigerung bei den gemeindeeigenen Gebäuden und Anwendung des Erneuerbaren Wärmegesetzes (EEG) des Landes Baden-Württemberg bei Heizungssanierungen sowie mindestens 20%ige Unterschreitung der gesetzlichen Anforderungen (aktuelle EnEV) bei kommunalen Neubauten.5. Steigerung der Erzeugung regenerativer Energien an gemeindeeigenen und Privatgebäuden durch Vermietung oder Eigennutzung der zur Verfügung stehenden Flächen. 

  • Bei der Entwicklung von Bauflächen ist auf einen schonenden Umgang mit Natur und Umwelt zu achten. Die Reaktivierung von Brachflächen sowie die Nachverdichtung im Innenbereich haben Vorrang gegenüber der Inanspruchnahme von unbebauten Grundstücken im Außenbereich.

  • In der ländlichen Struktur wird der Individualverkehr immer eine bedeutende Rolle spielen. Zum motorisierten Individualverkehr bildet der ÖPNV sowie großzügige Rad- und Fußgängerwege eine wertvolle und zu fördernde Alternative. Dem Ausbau einer Infrastruktur für CO2-freie Alternativantriebe für Fahrzeuge von Bürgern, Betrieben und Besuchern ist Rechnung zu tragen.

  • Die Gemeinde Wilhelmsdorf unterstützt die Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen für kommunale Mitarbeiter und eine unabhängige Energieberatung für Bürger/innen sowie die Initiierung und Realisierung von ökologischen Schulprojekten.

  • Nachhaltige Energieversorgung heißt für uns, dass Energie effizient und klimaschonend nach dem Stand der Technik eingesetzt wird. Damit soll die Lebensqualität für die Menschen und die Standortqualität für Unternehmen gewahrt werden.

  • Bei der Umsetzung der energiepolitischen Zielsetzungen werden regionale Angebote und Lösungen bevorzugt.
  • Bau einer Ökoheizzentrale in Kooperation mit den Technischen Werken Schussental
  • Naturschutzgroßprojekt Pfrunger-Burgweiler Ried (2002-2015)
  • Installation einer Elektroladesäule
  • Sanierung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik

  • Beschaffung eines Elektrofahrzeugs für den kommunalen Bauhof
  • Gutachten zum CO2-Austoß in der Gesamtgemeinde

Aktuell

    Externes Re-Audit 2019
    Externes Re-Audit 2015
    Externes Audit 2010

Zurück zur Liste