Online Version ansehen

 
Logo eea
eea-Newsletter März 2014


Liebe Leserin, lieber Leser,

es gibt neue Entwicklungen beim European Energy Award:

Mittlerweile leben in Deutschland über 23 Millionen Menschen in einer eea-Kommune.
In Nordrhein-Westfalen ist mit Köln die erste Millionenstadt Deutschlands dem eea beigetreten,
Baden-Württemberg hat die Schwelle der 50 erfolgreich zertifizierten Kommunen überschritten,
Bayern konnte mit dem Beitritt des Landkreises Oberallgäu den ersten Landkreis im eea begrüßen.
in Sachsen-Anhalt wurden erstmalig eea-Förderungen bereitgestellt
und in Sachsen mit Delitzsch die erste Stadt mit einem eea in Gold ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr zu folgenden aktuellen Themen in unserem Newsletter: 


neue eea-Webseite

 
   Die Bundesgeschäftsstelle European Energy Award
   freut sich, Ihnen seit Mittwoch, 19. März, ihre neue
   Website zu präsentieren! Viel Spaß beim
   Neu-Entdecken unter der bisherigen Adresse


   www.european-energy-award.de

 

Neu sind 

  • die grafische Überarbeitung
    Bitte beachten Sie, dass die neue Website Funktionen nutzt, die von einigen älteren Internetbrowsern wie z.B. dem Internet Explorer 8, nicht unterstützt werden. Unsere Website ist auch mit diesen Browsern nutzbar, für die fehlerfreie, harmonische Ansicht empfehlen wir Ihnen jedoch die Nutzung mit aktuellen Browsern wie z.B. Internet Explorer ab Version 9, Mozilla Firefox oder Google Chrome,
  • inhaltliche und strukturelle Umgestaltungen wie z.B. Filtermöglichkeiten bei der Liste und kartographischen Darstellung der eea-Kommunen, ein neuer Aufbau bei den Kommunenprofilen, wie auch eine ansprechendere und kompaktere Darstellungen der Instrumente und Ansprechpartner in den Bundesländern,
  • unser gänzlich neuer Service, der Themen- und Servicenavigator: Hier können Sie zu den einzelnen Maßnahmen des eea-Maßnahmenkatalogs Informationen, Dokumente, Links, Leitfäden, Praxisbeispiele u.v.m. entdecken und herunterladen. Der Themen- und Servicenavigator lebt von Beiträgen gelungener und bewährter Aktivitäten und hilfreichen Ausarbeitungen. Wenn Sie in Ihrer Klimaschutzarbeit erfolgreich sind: Teilen Sie Ihre Erfahrungen, geben Sie Impulse für die Klimaschutzarbeit an andere Kommunen weiter! Der Themen- und Servicenavigator bietet Ihnen hierfür eine breite Plattform. Mit Frau Petra Reinecke  können Sie besprechen, in welcher Form Ihr Beitrag eingestellt werden kann.

    Frau Petra Reinecke
    E-Mail: preinecke@european-energy-award.de

Sie haben Anregungen zu unserem Internetauftritt? Dann lassen Sie uns diese bitte unter info@european-energy-award.de zukommen.

ee-Karte Deutschland

Am Dienstag, 18.03.2014, würdigte der Landes-Umweltminister Franz Untersteller das Engagement aller im Laufe des vergangenen Jahres erfolgreich zertifizierten Kommunen und betonte die Bedeutung des kommunalen Handelns im Klimaschutz: "Kommunale Projekte wirken direkt in die Bürgerschaft hinein. Daher haben wir die Vorbildwirkung der öffentlichen Hand ins Klimaschutzgesetz des Landes aufgenommen und deswegen unterstützen wir die Kommunen dabei, diese Vorbildfunktion auszufüllen."

2. Kornwestheim: 18 Kommunen in Baden-Württemberg für ihre besonderen Leistungen im Klimaschutz mit dem European Energy Award ausgezeichnet

Einblicke in Entwicklungen und Hintergründe des eea gab der Geschäftsführer der Bundesgeschäftsstelle European Energy Award, Dr. Armand Dütz, und begleitete bei der festlichen Veranstaltung im Kultur- und Kongresszentrum in Kornwestheim die Überreichung der eea-Trophäen.

Besonders stark vertreten waren in diesem Jahr die Landkreise: Zertifiziert wurden die Landkreise Alb-Donau-Kreis, Biberach, Bodenseekreis, Freudenstadt, Reutlingen, Rottweil, Sigmaringen und Zollernalbkreis.
Darüber hinaus wurden die Städte Konstanz, Kornwestheim, Lörrach, Mengen, Ulm und Waiblingen sowie die Gemeinden Baienfurt, Karlsbad, Kißlegg und Meckenbeuren ausgezeichnet.

Nähere Einzelheiten zu den prämierten Kommunen finden Sie hier.

Fotos: © Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg


Neue KommEN-Praxisbeispiele

Iserlohner Song- und Videocontest

   Anlässlich eines Songcontests wurden Schüler in
   Iserlohn aufgefordert, sich mit dem Thema
   Klimaschutz kreativ auseinanderzusetzen und
   dazu passende musikalische Beiträge
   einzureichen. Im Folgejahr konnten die Schüler
   ihre Ideen bei einem Klimaschutz-Videocontest
   umsetzen.

   Lesen Sie mehr dazu hier.

 

Die Mitarbeitersensibilisierung für Klimaschutz ging im Landkreis Reutlingen mit den stark ineinander verzahnten Projekten „Virtuelle Klimawoche“ und „Gib8 auf den Klimaschutz“ in eine neue, innovative Runde.

Lesen Sie mehr dazu hier.

 

 

Wenn auch Sie ein Projekt in den Bereichen Energie und Klimaschutz durchgeführt haben und denken, dass dies für andere Kommunen nachahmenswert sein könnte, setzen Sie sich in Verbindung mit der KommEN-Ansprechpartnerin in der Bundesgeschäftsstelle:

Frau Dina Walter
Telefon: 030 39042-60
E-Mail: dwalter@european-energy-award.de

Sie wird mit Ihnen besprechen, welche Informationen benötigt werden, und Sie bei der Erstellung Ihres Beitrags unterstützen.
Wir freuen uns über jedes weitere gelungene Projektbeispiel, das wir über unsere Datenbank anderen Kommunen vorstellen können!



„Buy Smart+ Beschaffung und Klimaschutz“: Aktuelle Angebote

Im Rahmen des Projekts „Buy Smart+ Beschaffung und Klimaschutz“ (www.buy-smart.info) bietet die B.&S.U. mbH weiterhin kostenlose Beratungen und Schulungen für eine umweltfreundliche Beschaffung in Landkreisen, Städten und Gemeinden, öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlichen und privaten Unternehmen an.

In den Schulungen wird u.a. aufgezeigt, wie umwelt- bzw. klimarelevante Kriterien (z.B. von EU- und Umweltlabels) in den verschiedenen Phasen der Beschaffung in Ihrer Kommune  eingebunden werden können. Außerdem werden Instrumente zur Berechnung der wirtschaftlichsten Variante umweltschonender Beschaffung (z.B. unter Berücksichtigung von Lebenszykluskosten) vorgestellt.

Wenn Sie Interesse an den kostenlosen Schulungsangeboten haben, sprechen Sie bitte mit:

Herr Jürgen Rummel
Telefon: 030 39042-34,
E-Mail: jrummel@bsu-berlin.de.

Aktuell

  • wurde der Leitfaden zur umweltfreundlichen Beschaffung von Beleuchtung um neue Informationen zu Lebenszykluskosten, Betriebskosten und Investitionskosten von Straßenbeleuchtung ergänzt. Bei modernen Straßenbeleuchtungssystemen gibt es Effizienzsteigerungen, die zu Amortisierungszeiten von sechs bis acht Jahren führen.

  • wurde der Leitfaden zur umweltfreundlichen Beschaffung von Gebäudekomponenten neu aufgelegt. Dabei steht die zum 01.05.2014 in Kraft tretende Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014) im Mittelpunkt.

  • wird der Leitfaden zur umweltfreundlichen Beschaffung von Fahrzeugen um weitere Informationen zu den Themen Elektro- und Hybridfahrzeugen ergänzt und steht in Kürze zur Verfügung.

  • wurde bei den Buy-Smart-Schulungen Informationsbedarf zu den Themen Umweltpapier (Begrifflichkeiten, Definition, Anwendungsbereich, DIN-Normen, Label und Umweltnutzen) und Beschaffung umweltfreundlicher Büroartikel identifiziert. Zusätzlich zu unseren Hinweisen in derProduktgruppe Bürogeräte/IT empfehlen wir Ihnen die Lektüre des kürzlich von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) veröffentlichten "Handlungsleitfaden Nachwachsende Rohstoffe in Kommunen".

Alle Buy-Smart-Leitfäden und Berechnungstools finden Sie hier.

Wollen Sie regelmäßig Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Bereich umweltfreundliche Beschaffung erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Hintergrundinformation:
Das Projekt Buy Smart + ist ein Gemeinschaftsprojekt der B.&S.U. mbH, Berliner Energieagentur (BEA) und dem Klima-Bündnis. Es wird von der Europäischen Kommission und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Buy Smart+

Insgesamt 15 neue eea-Berater/-innen wurden im letzten halben Jahr in der Bundesgeschäftsstelle European Energy Award in der Backfabrik in Berlin geschult, so dass deutschen Kommunen aktuell 96 eea-Berater zur Verfügung stehen.

Die Beraterschulungen fanden vom 27. bis 29. November 2013 und vom 12. bis 14. März 2014 statt. Geschult wurden Berater aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und erstmalig auch aus Sachsen-Anhalt.

Die Teilnehmer/-innen wurden in die Prozesse und Instrumente des European Energy Award eingeführt, und erprobten verschiedene Abläufe in Rollenspielen, um einen ersten Eindruck der Beratertätigkeit zu erhalten.

Wir gratulieren den fünf neuen eea-Beraterinnen und den zehn neuen eea-Beratern zum Zertifikat!

Beraterschulungen
Beraterschulungen